Stadtleben > Presseschau >
| 10. September 2013 10:15 | Kommentare deaktiviert für Presseschau 10. September: Filmfest, Bahnausbau und eine energiegeladene Schiffsreise
Drucken

So langsam läuft sie wieder an, die alljährliche überregionale Berichterstattung zum Filmfest, in dessen hollywoodeskem Glanze sich die ganze Stadt ab Mittwoch wieder sonnen wird. Unter anderem berichtet der NDR darüber: „Das Filmfest ist der Stadt vorerst erhalten geblieben und am Mittwoch startet es, zum 20. Mal in Oldenburg – mit rotem Teppich, allerlei Prominenz und – das ist Tradition – einem deutschen Film.“ Der Eröffnungsfilm wird „Die Erfindung der Liebe“ heißen, so der Sender, der dann noch mit „Höhepunkte(n) aus 19 Jahren Filmfest“ aufwartet.

Bis „spätestens Anfang 2014“ sollen die Pläne für den Ausbau der Stadtstrecke der Bahn ausliegen, so die NWZ. Das hätten Ulrich Beyer, Projektleiter des Bahnstreckenausbaus Wilhelmshaven-Oldenburg, und weitere Beteiligte angekündigt. Neben einer „Ertüchtigung der Stadtstrecke samt Bau elektrischer Oberleitungen“ seien unter anderem Lärmschutzwände „von der Stadtgrenze bis zum Pferdemarkt“ geplant sowie an der Alexanderstraße eine Tieferlegung der Gleise.

Die Neue Osnabrücker Zeitung führt uns vor, welcher Einleitungssatz besonders schön geeignet ist, um einen juristischen Streit zwischen dem Land Niedersachsen und einigen Sprengmeistern zu illustrieren: „Dieser Rechtsstreit birgt Zündstoff“. Die Sprengmeister vom Kampfmittelräumdienst „hatten im März und April 2011 (…) insgesamt 104 Wasserbomben der Alliierten Streitkräfte vor Wilhelmshaven kontrolliert zur Explosion gebracht. Dafür wollten sie im Anschluss von ihrem Arbeitgeber – dem Land Niedersachsen – eine Gefahrenzulage einstreichen“, heißt es da. Hatte aber nicht geklappt und so klagte einer der Beteiligten in einem Pilotverfahren gegen das Land, das den Prozess vor dem Arbeitsgericht Oldenburg dann jedoch gewann. Der Kläger hat jetzt wiederum Revision eingereicht und so wird die Sache jetzt nun vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt verhandelt.

Und hier ein Satz für unsere Leser über 80: „Die Oldenburger Innenstadt verwandelt sich in eine Multichannel-Einkaufswelt mit freiem WLAN-Zugang: Paypal nutzt die Fußgängerzone für ein Pilotprojekt mit seiner “QR-Code-Shopping-App“. Mit den aufgeklebten Codes im Schaufenster ist es dann möglich, das berichtet T3n.de, die Produkte per Smartphone und unabhängig von den Öffnungszeiten zu kaufen. Wenn Sie also demnächst zu Unzeiten daddelnde und nicht ansprechbare Menschentrauben vor den Fenstern sehen …

Was war noch? Gelegentlich schauen wir uns mal im britischen Ilfracombe um, in dessen Hafen ein altes Schiff namens Oldenburg liegt, welches dort offenbar manch spannendes Abenteuer zu bestehen hat: Wie die North Devon Gazette schreibt, genossen deren Passagiere jüngst ein maritimes Festival, als plötzlich aus nicht ganz heiterem Himmel ein Blitz einschlug: „People on the Oldenburg enjoying the maritime festival felt the boat judder as the bolt hit, and initially thought it had struck the vessel.“ Getroffen wurde dann allerdings nicht das ehrwürdige Schiff selber, wie man dort zunächst dachte, sondern die kleine St Nicholas Kapelle am gegenüberliegenden Ufer, die daraufhin vor Schreck einige Fensterscheiben verlor. Dann ist ja nochmal alles gut gegangen, fast.

(hm)

Montags bis freitags erscheinen hier morgens um zehn Uhr ausgewählte Links auf Berichte und Geschichten aus Oldenburg, die wir in anderen Medien gefunden haben. Die Erstellung der Presseschau übernimmt wochenweise je ein Redaktionsmitglied des Oldenburger Lokalteils. Hinweise gerne bis neun Uhr morgens an: redaktion@oldenburger-lokalteil.de

Mon­tags bis frei­tags um 10 Uhr: die Presseschau im Lokalteil

Mon­tags bis frei­tags um 10 Uhr: die Presseschau im Lokalteil

Kommentare sind geschlossen

Neueste Artikel: